Wer sich eine Outdoor Kamera anschafft, der erhofft sich, dass diese wetterfest und robust ist. Das heißt aber natürlich nicht, dass Sie diese nicht auch pflegen müssen. Immerhin möchten Sie lange etwas von der Kamera und den Bildern haben, die Sie mit dieser auf Ihren Erkundungstouren und bei aufregenden Erlebnissen eingefangen haben. Damit Sie die Funktionen Ihres neuen Gerätes voll ausnutzen können, haben wir Ihnen einige Hinweise und Tipps zur Benutzung und Pflege zusammengestellt. Da elektronische Geräte generell pfleglich und gewissenhaft bedient werden sollten, sind einige Punkte auch auf viele andere Produkte übertragbar. Allerdings handelt es sich hier um eine Outdoor Kamera und besonders wenn es um die Reinigung mit Wasser oder Feuchtigkeit geht, sollten Sie dies nicht auf andere Geräte anwenden. Zusätzlich wird auch empfohlen, sich an die Bedienungsanleitung des Herstellers zu halten. Oft findet man in dieser noch andere gute Informationen. Wenn Sie sich diese verinnerlichen, werden Sie die Langlebigkeit und Funktionsfähigkeit Ihrer neuen Outdoor Kamera sicherlich positiv beeinflussen können.

Zuallererst sollten Sie sich vergewissern, dass das oberflächige Reinigen der Kamera mit einem feuchten Lappen machbar ist. Bei einer Outdoor Kamera sollte dies kein Problem sein. Einfach einen weichen und nicht fußelnden Lappen in lauwarmem Wasser tränken, auswringen und damit sanft über das Gehäuse wischen. Idealerweise wischen Sie Schmutz und Dreck sobald wie möglich von dem Gerät ab, damit sich nichts festsetzt. Verwenden Sie bitte auch kein Spülmittel. Seifenreste bleiben gerne in Ecken und Schlitzen hängen und könnten dem Gerät auf Dauer schaden. Auch bei der Säuberung der Linse sollten Sie erhöhte Vorsicht zeigen. Viele Kameras werden mit einem passenden Linsenputztuch geliefert. Diese sind aber auch im Fachhandel erhältlich. So verhindern Sie, dass Sie die Linse zerkratzen. Der kleinste Kratzer genügt, um tolle Urlaubsbilder zu ruinieren. Wichtig ist auch, dass Sie die Kamera nach der Reinigung (oder der Nutzung in feuchten oder nassen Gebieten) mit einem trockenen und weichen Tuch abtrocknen. Auch wenn Outdoor Kameras sehr robust sind, legen Sie die Kamera auf keinem Fall zum Trockenen in die Sonne oder auf eine Heizung. UV-Strahlen und Hitze können dauerhafte Schäden an Material und Elektronik verursachen.

Achten Sie zudem darauf, dass Sie die Funktionen der Kamera ausgiebig erlernen, bevor Sie die Kamera benutzen. So ersparen Sie sich viel Ärger und Zeit und haben die Kamera stets einsatzbereit. Idealerweise machen Sie sich mit allen Funktionen vertraut, die Sie besonders gerne und viel nutzen möchten.  Wenn Ihr Modell ein Display hat, empfiehlt es sich auch ein Mikrofasertuch parat zu haben, um dieses gegebenenfalls schnell und kratzerfrei abzuwischen. Wenn Sie an Ihrer Outdoor Kamera doch einmal einen Schaden feststellen sollten, wenden Sie sich bitte an einen Fachmann. Nur so können eventuelle Garantieansprüche geltend gemacht werden. Selbst bei Problemen mit der Nutzung oder der Reinigung des Geräts sollten Sie sich unbedingt an den Hersteller wenden. Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Benutzung und Pflege einer Outdoor Kamera recht unkompliziert ist und Sie sicherlich viel Freude an dem Gerät haben werden.